Münster

Dom

Epitaph des "Dompropst Theodor Anton von Velen" (um 1700)
Maßnahme: 2003

Grossbildansicht Großansicht
Vorzustand Dompropst Theodor Anton von Velen
Vorzustand
Grossbildansicht Großansicht mit Legende
Kartierung Dompropst Theodor Anton von Velen
Kartierung
Durchgeführte Maßnahmen:
  • Reinigung
  • Abnahme der von Mikroorganismen befallenen Leimfarbanstriche
  • Retusche des Epitaphes mit Kalkfarbe

Münster

Dom

Epitaph des "Engelbert von Beverförde" (nach 1692)
Maßnahme: 2002

Grossbildansicht Großansicht
Vorzustand Engelbert von Beverförde
Vorzustand
Grossbildansicht Großansicht
Endzustand Engelbert von Beverförde
Endzustand

Das Bildwerk aus Baumberger Kalksandstein zeigte im Vorzustand neben starken Verschmutzungen auch ältere Klebungen, Kittungen und Ergänzungen, die technisch und ästhetisch unbefriedigend ausgeführt wurden.
Im Einzelnen wurden am Epitaph folgende Arbeitsschritte vorgenommen:

  • Eingehende Voruntersuchungen und Vorsicherungen
  • Reinigung
  • Entfernung technisch und ästhetisch unbefriedigender Ergänzungen
  • Schließen von Fehlstellen und Rissen
  • Retusche

Münster

Domkammer des St. Paulus-Doms

Epitaph des "Vizedominus Gerhard von Hövel" (um 1530)
Bildhauer: Heinrich Brabender und Werkstatt
Maßnahme: 2005

Grossbildansicht Großansicht
Vorzustand Epitaph von Hövel
Vorzustand
Grossbildansicht Großansicht
Endzustand Epitaph von Hövel
Endzustand

Ziel dieser Maßnahme war, das von Hövel'sche Epitaph so zu konservieren, dass es in der Brabender-Ausstellung im Westfälischen Landesmuseum in Münster von März bis August 2005 präsentierbar ist. Das nur fragmentarisch erhaltene Epitaph, das 1987 bei der Grabung im Domherrenfriedhof geborgen wurde konnte aus sieben größeren und mehreren kleineren Bruchstücken wieder zusammengesetzt werden. Größere Teile der oberen rechten Ecke fehlen jedoch und wurden nach historischen Aufnahmen dezent ergänzt. Originale und ergänzte Bereiche sollten jedoch deutlich voneinander trennbar bleiben.