Warendorf

Pfarrkirche St. Marien
Pietà (1400/1430)

Auf Grund der größenteils irreversiblen Verschmutzungen in Verbindung mit dem fragmentarischen Bestand der Fassungen erfolgte daher eine Freilegung der Pietà auf die vierte Fassung. Diese ließ sich durch zurückhaltende Retuschen komplettieren.
Folgende konservatorische Maßnahmen wurden durchgeführt:

  • Reinigung
  • Freilegung mit Skalpell und Glasfaserradierer
  • Ergänzung von Fehlstellen und Klebung von Bruchstücken an der Natursteinsubstanz
  • Kreidegrundkittungen im Bereich der Fassung
  • Retusche
Die Retusche der Fassungsfehlstellen erfolgte in der Technik der Stupfretusche, die sich in ihrer Optik an den Alterungsspuren des Originalbestandes orientiert, gleichzeitig jedoch eine deutliche Unterscheidung zwischen Altbestand und den retuschierten Bereichen ermöglicht.

 
Vorzustand Detail Kopf Maria
Vorzustand Detail Maria
Grossbildansicht Großansicht
Endzustand Detail Kopf Maria
Endzustand Detail Maria
Grossbildansicht Großansicht
Vorzustand Detail Kopf Jesus
Vorzustand Detail Jesus
Grossbildansicht Großansicht
Endzustand Detail Kopf Jesus
Endzustand Detail Jesus