Steinfurt

Schloss Steinfurt / Kommende
Kölner Decke
Maßnahme 2004

Neben den Ablösungen des Verputzes vom Untergrund ist die Detailzeichnung der Ornamentik infolge vieler Anstriche regelrecht "zugekleistert". Das Konservierungskonzept sah daher primär die Sicherung der Stuckornamentik an den Untergrund vor. Darüber hinaus sollte durch die Abnahme von Farbschichten und die Kittung und Modellierung von Fehlstellen die Ablesbarkeit der Ornamentik verbessert werden.

Durchgeführte Maßnahmen:
  • Vorsicherung der Ornamentik durch Verschraubungen
  • Hinterfüllung von Hohlstellen zur Wiederanbindung des Stucks an den Untergrund
  • Kittung von Rissen und Fehlstellen
  • Modellieren fehlender Ornamentik
  • Abnahme von Farbschichten
  • Endanstrich
Grossbildansicht Großansicht
Vorzustand Detail Balken Deckenanschluß

Balkenunterseite mit Stuckierungen; Fehlstellen und Hohlstellen im Verputz;

Grossbildansicht Großansicht
Vorgehen Injektion

Über Risse und Hohlstellen wird mittels Spritze und Schlauch Injektionsmasse in den Hohlraum eingebracht.

Grossbildansicht Großansicht
Zwischenzustand Ornament

Geöffneter und gesäuberter Riss, über den nun Injektionsmasse eingebracht werden konnte. Vertieft eingebrachte VA-Verschraubungen dienten der Stabilisierung und wurden später überkittet.

Grossbildansicht Großansicht
Zwischenzustand Ornament

Endzustand vor dem Neuanstrich: Risse, Fehlstellen und Verschraubungen sind gekittet. Leimfarbanstriche wurden bis auf eine stabile Farbschicht abgenommen.

Grossbildansicht Großansicht
Endzustand Kölner Decke

Endzustand der neu gestrichenen Kölner Decke